Navigation

Christentum, Spiritualität und Wissenschaft für eine friedensfähige Geld- und Gesellschaftsordnung

Christentum, Spiritualität und Wissenschaft für eine friedensfähige Geld- und Gesellschaftsordnung

Fr., 11.05.2018 bis So., 13.05.2018

Christentum, Spiritualität und Wissenschaft für eine friedensfähige Geld- und Gesellschaftsordnung

Dialogveranstaltung als Beitrag zu weltumspannendem Frieden
Leitung:Josefa Maurer
Kursnummer:2018-05-11

Beschreibung:

Friede bedarf einer friedensfähigen Geldordnung, denn ohne strukturbedingte wirtschaftspolitische Sachzwänge zu überwinden, wird es nicht möglich sein eine gerechtere, heilere Zukunft zu gestalten.
Wir brauchen mehr Wissen über Geld. Es ist höchste Zeit, dass der Mensch Kompetenz über das Medium, das die moderne Welt stark durchdringt, gewinnt. Veränderungen setzen eine Änderung unserer „Verfassung“
voraus, beginnend mit unserer seelisch-geistigen, moralischen Einstellung.
Christentum richtig verstanden bezieht sich auf Lebensrealität und möchte zum Heil der Welt beitragen.
So geht es darum, Strukturen des Kränkens und Krankmachens, der Unterdrückung und Verschuldung nicht nur zu beschreiben und Ursachen aufzudecken, sondern in einem breiten, ermutigenden Miteinander,
mit politischem Engagement, Wege zu ihrer Überwindung zu finden.
Aus diesem Grund integrieren wir gottesdienstliche, spirituelle und meditative Elemente in den Tagungsverlauf.
Wichtig für unsere Gespräche: Wir wollen vor allem auch jene zu Wort bitten, welche unsere Hoffnungen nicht teilen können, sich dagegen stellen. Neue Wege brauchen große Vielfalt an Erfahrungen und Einsichten.

Tagungsprogramm 2018

Freitag, 11. Mai
8:30 Ankommen und Tagungsanmeldung
10:00 Begrüßung und Ausblick auf die kommenden Tage
Impuls aus dem Neuen Testament
10:15 Praxisrelevante Lösungsansätze zur Überwindung von Fehlern in der Geldordnung
Vorstellung von Lösungsansätzen und Gespräch mit den anwesenden Wissenschaftlern nach einem Impuls von Anton Winter, Philosoph und Pädagoge, Deutschland
12:00 Mittagessen
14:00 Das Verhältnis des Hl. Franziskus zum Geld und die wirtschaftlichen Auswirkungen franziskanischer Spiritualität
Karl Langer, Geschäftsführer der Emmausgemeinschaft St. Pölten
15:00 Die Folge anonymer Vermachtung der Finanzwirtschaft, die Warnung von Quadragesimo Anno (päpstliches Rundschreiben zur sozialen Frage von 1931)
Vortrag von Heinrich Wohlmeyer, Hon. Prof., Ökonom, Ökologe, Jurist und
P. Friedhelm Hengsbach, deutscher Ökonom, Jesuit und Sozialethiker
Gespräche mit den Referenten
16:25 Pause
17:00 Ökumenischer Gottesdienst in der Stiftskirche
18:00 Abendessen
19:00 Impuls zur Versuchungsgeschichte nach Matthäus 4. Kap
Die Rolle Österreichs seit 1450, seine aktuelle Aufgabe für die
Vortrag und Rundgespräch mit Anton Winter
20.00 Grundlinien einer menschengemäßen Gesellschaftsordnung
Vortrag und Gespräch mit Johannes Heinrichs, Prof. für Philosophie und Sozialökologie a. D., Duisburg
Anschließend:
Meditatives in der Stille der Kapelle

Nachtcafé: Ihr seid das Salz der Erde! Einladung zu einem Rundgespräch

Samstag, 12. Mai
9:00 Impuls aus dem Neuen Testament
Die Konkretisierung der Wertstufendemokratie (Der Sprung aus dem Teufelskreis)
Johannes Heinrichs
Praxisgespräch in der Form der Organisation von 4 Arbeitsgruppen (Tagungsparlamenten) mit den anwesenden Personen, welche politische Verantwortung tragen (wollen)
Motto: Rudolf Kulovic, Unternehmer "Es muss nicht nur für mich, sondern auch für andere nützlich sein!"
10:30 Pause
10:40 Europas "Zweite Chance", In welcher Gesellschaft wollen wir morgen leben? Lernräume I: Moderierte Arbeitsgruppen mit
Sylvia Brenzl, Trainerin, Coach, Leiterin der Plenum- Akademie, "Geld- und Quellenarbeit" Raimund Dietz, Ökonom, Obmann der Monetative Österreich,
Johannes Heinrichs,
P. Friedhelm Hengsbach,
Franz Hörmann, Prof. an der Wirtschaftsuniversität Wien,
Christoph Körner, Evang. Theologe, ehem. Studentenpfarrer, war im Widerstand gegen das DDR Regime, früher stellvertretender Vorsitzender der "Christen für gerechte Wirtschaftsordnung" Berlin
Alfred Strigl, Direktor vom Institut für Nachhaltigkeit an der Österr. Univ. f. Bodenkultur Hermann Wagner, Kath. Religions- und Ethiklehrer, Obmann vom Weltladen Waidhofen/ Ybbs und Anton Winter
12:30 Mittagessen
14:00 Lernräume II
15:45 Pause
16:00 Wirtschaftswissenschaftler, Soziologen, Theologen und Philosophen verdrängen die Geldfrage. Gespräch über interdisziplinäre Ansätze um die Bedeutung des Geldes darzustellen, mit Raimund Dietz
17:00 Lernräume III
18:00 Abendessen
19:00 Berichte aus den Lernräumen
21:30 Meditatives-Besinnliches in der Kapelle

Nachtcafé Globalisierung neu denken - theologisch-biblische Aspekte für eine europäische Weltgestaltungspolitik

Sonntag, 13. Mai
9:00 Impuls aus dem Neuen Testament
Ergebnissicherung - Maßgebendes für die Fortsetzung, Vernetzung und Konkretisierung der Arbeit
10:00 Pause
10:15 Gespräch mit Vertretern der Medien: Könnte es gelingen, dem Menschsein zu einer weiteren sozialen Evolution zu verhelfen?
11:30 Kapelle: "Veni creator spiritus" Mittagsgebet mit Liedern aus der Ostkirche
12.30 Festmahl im Meierhof (mit Voranmeldung)


Anmeldung: im Bildungszentrum St. Benedikt, 3353 Seitenstetten, Promenade 13
Tel.: +43 (0) 7477 42885, bildungszentrum@st-benedikt.at, www.st-benedikt.at

Organisatorische Fragen: Josefa Maurer, Tel.: +43 (0) 7477 44731

Beitrag: € 30,- zzgl. Nächtigung und Verpflegung
Für nur einen Tag € 15, Schüler und Studenten gratis

Spenden sind erbeten: Projektkonto Nets.werk - Nachhaltig leben
IBAN: IBAN: AT454666006107640001 BIC/SWIFT-Code: SPDAAT21XXX

Zur Vorbereitung in die Thematik einlesen: Lk 19, 1-10
Unsere Seite mit Dokumenten von Seitenstetten I, II und III:
http://www.netswerk.at/friedensfaehigegeldordnungseitenstetten

Projektträger : Österr. Institut für Nachhaltige Entwicklung, Univ. f. Bodenkultur Wien
Hauptverantwortlich: Alfred Strigl (Direktor ÖIN), Josefa Maurer und Anton Winter (Pädagoge und Philosoph, Deutschland)
Organisation: Josefa Maurer (Mitarbeiterin in Friedensinitiativen), Rudolf Kulovic (Unternehmer)
Veranstaltungspartner: Benediktinerstift Seitenstetten, Bildungszentrum St. Benedikt, Nets.werk - Nachhaltig leben Steyr
Mitveranstalter: ARGE Schöpfungsverantwortung, ATTAC Mostviertel-West, Emmausgemeinschaft, Förderverein der Primärbanken, Iustitia et Pax Österreich Lifesense-Institut, Monetative Österreich, Nouvelle Alliance, Plattform Footprint, Internationaler Versöhnungsbund, Wir Gemeinsam, u. a.
Moderation: Alfred Strigl, Anton Winter u. a.

Termine und Zeiten:

Termine: 3x | Freitag, 11.05.2018, von 8.30-23.00 Uhr | Samstag, 12.05.2018, von 9.00-23.00 Uhr | Sonntag, 13.05.2018, von 9.00-12.00 Uhr