Navigation

Nachberichte

Flaschenpost an Gott

Sa., 29. April 2017

Flaschenpost an Gott - eine Lesung mit Musik - mit Timna Brauer und dem bassetto a tre

Anklage an Gott in der Stiftskirche

„Dieser Abend war eine starke Bereicherung für den Glauben“,  so eine Besucherin des Abends mit Timna Brauer. Die bekannte Sängerin war am 29. April zu Gast in der Stiftskirche Seitenstetten. Zusammen mit dem hochklassigen Holzbläserensemble „bassetto a tre“  las sie unter dem Titel „Flaschenpost an Gott“ Auszüge aus dem Buch „Jossel Rakovers Wendung zu Gott“. Dies ist ein fiktiver Roman von Zvi Kolitz über einen Juden, der, den Tod im Warschauer Ghetto vor Augen, eine ergreifende Ansprache  und Anklage an Gott hält.  Jüdische Überlebende der Ghettos haben aufgrund der Eindringlichkeit diesen Text zunächst sogar für eine reale Darstellung der systematischen Vernichtung der Juden im Polen des II. Weltkrieges gehalten.

Ähnlich wie Ijob ringt der Protagonist dieser Geschichte mit der Frage, wie er an einen liebenden, barmherzigen Gott glauben kann, der solches Unheil und Leid über sein Volk kommen lässt. Timna Brauer, bekannte Sängerin und Tochter des Malers Arik Brauer, versteht es mit der ihr eigenen Sprache die Facetten dieses Textes zu interpretieren. Alle Freunde und Verwandten sind tot, die Nazis sind dabei auch die restlichen Überlebenden umzubringen. Jossel Rakover freut sich tatsächlich darauf „die Sonne des nächsten Tages nicht mehr zu sehen“. Der Tod verliert angesichts der schrecklichen Zustände des Ghettos seinen Schrecken. Sein Gottvertrauen verliert er allerdings nicht.

Das Bassethorn-Ensemble, bestehend aus Rupert Fankhauser, Hubert Salmhofer und Wolfgang Kornberger, allesamt Lehrende an heimischen Musikuniversitäten, verstärken auf verschiedenen Plätzen die Stimmung in der abgedunkelten Stiftskirche. Beängstigend das imitierte höhnische Gelächter der Nazis durch die Holzbläser über die Verzweiflung und das Leid des jüdischen Volkes. Beeindruckend das jüdische Lied - unsichtbar interpretiert durch Timna Brauer - vor dem Tod von Jossel Rakover:

Großer Schlussapplaus eines sehr aufmerksamen zahlreich erschienenen Publikums in der Stiftskirche Seitenstetten!

Foto MalinarFoto MalinarFoto MalinarFoto MalinarFoto MalinarFoto MalinarFoto Malinar